Tanztheater EigenArt

Tanztheater EigenArt sind TänzerInnen mit und ohne körperliche und seelische Beeinträchtigungen im Alter von 14 – 75 Jahren. Im September 2009 fanden sich TänzerInnen in der Tanztheatergruppe "Jede(r) kann tanzen?!" unter der Leitung von Petra Marx-Kloß zusammen und kreierten den Namen 'Tanztheater EigenArt'. In der Überzeugung, dass Jede(r) tanzen kann, wurde vorhandenes Bewegungsmaterial aufgegriffen, spielerisch weiterentwickelt und unter Nutzung innerer und äußerer Impulse zu einer Perfomence zusammengesetzt.

2010 feierte das Ensemble mit //BEWEGEN, WAS BEWEGT// sein Debüt. Die TänzerInnen begaben sich auf eine spannende Visionsreise und entwickelten aus den eigenen Themen Tänze mit einer ganz persönlichen inneren Aussage, die die Zuschauer in ihre faszinierende Welt entführte und tief berührte.

In //RETURNING HOME//, das Anfang Juli 2012 in der Brotfabrik aufgeführt wurde, setzten sich die TänzerInnen intensiv mit der spannenden Frage auseinander: Was bedeutet Heimkommen/ Heimat für mich? Wo ist sie? Zurück zur Natur - Besinnung auf das Wesentliche, das Archaische? Sein/Selbstsein? Ankommen in/bei mir, bei Mama u. Papa, im Heim?

Anfang Juni 2013 tanzten „Tanztheater EigenArt“ und die SchülerInnen der Heinrich-Hanselmann-Schule in der Brotfabrik Bonn-Beul zum Thema //LOSLASSEN//. LOSLASSEN - immerwährend - vom Anfang bis zum scheinbaren Ende. Zeit - Augenblicke - Gefühle - Körper - Gedanken - Menschen - Dinge - Menschsein. Wir halten fest und lassen los. Individuelle Deutungen und Bedeutungen - der Versuch einer Annäherung

Am 4.+5.Juni 2014 tanzten die TänzerInnen in //SPURENSUCHE - DAS UNBEKANNTE IN MIR// Zeiten der Orientierungslosigkeit erschweren dem Menschen die Erfüllung seiner Bedürfnisse nach z.B. Sicherheit, Verbundenheit und Zugehörigkeit, nach Angenommen sein und Liebe. Welche Aspekte und Facetten der Persönlichkeit verdrängen und verleugnen Menschen (meist unbewusst), um der Norm zu entsprechen, dazuzugehören, gemocht zu werden etc. Wie mag es erst Menschen gehen, die nicht der Norm, dem gängigen Wertesystem (Familie, Gesellschaft…) entsprechen - Menschen, die sich anders wahrnehmen und wahrgenommen werden? Welche Facetten stecken in ihnen, die sie nicht zu träumen wagen?

Am 16., 17. und 19. Juni 2015 tanzte Tanztheater EigenART mit Kindern & Jugendlichen der Heinrich-Hanselmann-Schule St. Augustin auf derBühne der Brotfabrik Bonn-Beuel //Da.Zwischen//
DA.ZWISCHEN- Gedankensplitter zu Beginn....Ist es ein Ort, der Ort dazwischen...nicht hier und nicht da, gefüllt? In mir? Zwischen uns? Mittendrin und doch nicht dabei? Zwischen den Stühlen und zwischen den Zeilen... Zwischentöne, Zwischenspiel? Was ist davor, währenddessen, danach? Was passiert in dem Spannungsfeld des „Dazwischen“? Nicht mehr Kind und noch nicht Erwachsen? Innen = Dazugehören zu einem Kreis oder außen = ausgeschlossen (anders?).Es ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität, mit dem Moment, dem Übergang etc.

Probenzeiten des Ensembles:
Zeit: mittwochs: 18:30h – 20:00h
Ort: im KaBeTÉ, Rastenweg 15, 53227 Bonn-Ramersdorf
Kosten: 70€/Monat

Weiter Informationen erhalten Sie unter

http://tanztheater-eigenart.de