Vita

  • Petra Marx, Jahrgang 1964, verwitwet, 2 erwachsene Kinder, 2 Enkel
  • Im Erstberuf Diplomökonomin, 30jährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Branchen, langjährige Führungserfahrung.
  • Seit Januar 2009 ambulante Praxis für Tanztherapie, -theater und Coaching in Bonn und seit 2019 im Rhein-Sieg-Kreis (Niederkassel-Rheidt), in der neben der Tanztherapie auch andere Methoden und kreativtherapeutische Verfahren miteinander verbunden und angewandt werden.
  • Seit Januar 2010 Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie (Heilpraktikerin Psychotherapie).
  • 4jährige tiefenpsychologisch fundierte Ausbildung zur Tanz- und Ausdruckstherapeutin am DITAT (Deutsches Institut für tiefenpsychologische Tanz- und Ausdruckstherapie) in Bonn.
  • Mitglied des Berufsverbandes der TanztherapeutInnen Deutschlands (BTD), der sich für die Wahrung und Weiterentwicklung der Qualitätsstandards und berufsethischer Richtlinien einsetzt und die tanztherapeutische Theoriebildung durch Ausweitung von Forschung und Lehre fördert.
  • Tanz- und Ausdruckstherapeutin BTD ®, Lehrtherapeutin BTD ®, Ausbilderin BTD ® und Supervisorin BTD ®
  • Regelmäßige Fortbildungen in Gesprächs- und Gestalttherapie, kreativtherapeutischen Verfahren und zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • Traumatherapeutin (EMDR)
  • Zusatzqualifikation in traumaadaptierter Tanz- und Ausdruckstherapie und Tanztherapie in der Psychoonkologie

  • Bis März 2015 Tanztherapie im Einzel und in der Gruppe an der Uniklinik Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Dozentin für Tanztherapie, Spiel und Psychomotorik im Lehrgang Heilpädagogik am IWK Köln und Waldbröl
  • Lehrerin für Tanzimprovisation, Tanztheater und Körpersymbolik
  • Gründerin und Leiterin des integrativen 'Tanztheater EigenArt', in dem Menschen mit und ohne körperliche(n) und psychische(n) Handicaps gemeinsam tanzen.
  • Langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit onkologischen und psychischen und psychiatrischen Erkrankungen, u.a. an der psychiatrischen Universitätsklinik Bonn-Venusberg, mit Jugendlichen und Erwachsenen, u.a. mit und ohne kognitive(n) und/oder körperliche(n) Handicaps.
  • 2009-2018 Mitglied des Vereins „Hilfe für psychisch Kranke e.V“ (HfpK), der sehr aktiv u.a. in Schulen, Familienzentren über psychische Erkrankungen, den Umgang mit Betroffenen und den Zusammenhang von psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen informiert. Leiterin des Projektes "Sonnenkinder" für Kinder und Jugendliche psychisch und suchterkrankter Eltern, das vielfach prämiert und ausgezeichnt wurde
  • 2013-2015 berufsbegleitender MA-Studiengang "Tanzkultur V.I.E.W" an der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Vielfältige Methodenkompetenz, die individuell eingesetzt wird
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos